Über Tobias Mayer - Namenspatron unserer Schule

Tobias Mayer (1723 – 1762)

Tobias Mayer wurde am 17. Februar 1723 in Marbach am Neckar in der Torgasse 13 als Sohn eines Wagners geboren. Ohne vollständige Schulausbildung erlangte er als Autodidakt ganz hervorragende physikalische und mathematische Kenntnisse und wurde mit 28 Jahren trotz fehlenden Hochschulabschlusses Professor der Mathematik in Göttingen. Drei Jahre später war er Leiter der dortigen Universitätssternwarte. Berühmt wurde Tobias Mayer durch seine geographischen, mathematischen und astronomischen Forschungen, seine exakt vermessene Mondkarte sowie durch seine Mondtafeln, die ihm postum einen Teil des britischen Längengradpreises einbrachte. Sogar ein Krater des Mondes ist nach ihm benannt. Er starb am 20. Februar 1762 in Göttingen.

Im Haus in der Torgasse 13, in dem 1723 der spätere Kartograph, Geograph und Astronom Tobias Mayer zur Welt kam, befindet sich heute ein Museum, das an Leben und Werk des zweiten großen Sohnes der Stadt erinnert.

Scroll to Top